Das erste Jahr Code18

Es ist Zeit, um innezuhalten und das erste Jahr Revue passieren zu lassen: Drei übergeordnete Erkenntnisse.

Code18_Menschen_im_Kreis

Ein Artikel zum Thema
New Work - Wie Unternehmen ihre Teams zusammenstellen
Mehr Informationen

Das erste Jahr von Code18 geht allmählich zu Ende. Wir nehmen uns die Zeit, um innezuhalten und dieses erste Jahr von Code18 Revue passieren zu lassen: Drei übergeordnete Erkenntnisse haben sich herauskristallisiert, von denen wir hier gerne erzählen.

1. Das Quellprinzip

Die Quelle darf frei, rein und behütet sein. Und sprudeln!

Wie schnell und oft haben auch wir uns im Alltag und allen geschäftlichen Möglichkeiten und Kontakten rund um Code18 verloren. Ein Tag mit dem Kernteam in der Natur im Juni hat uns wieder zur ursprünglichen Quelle geführt. Code18 ist der von uns entdeckte Quellcode, der das Zusammenspiel von Menschen messbar, sichtbar und besprechbar macht: Frei zugänglich, wertefrei und pur.

Was Code18 ist: Eine frei zugängliche Methode zur Selbstdiagnose von humanen Systemen.

Wir sind in diesem Jahr auf einige Irritationen gestossen: Ist Code18 ein Persönlichkeitstest? Soll Code18 als Unternehmensberatung durchstarten? Wirkt Code18 als Software-Firma mit Lizenzsystem? Dreimal: Nein. Uns wurde klar: Unsere Aufgabe ist es, den Quellcode zu hüten und einfache wie effektive Selbstreflexionen online anzubieten. That’s it.

Was Code18 nicht ist: Ein Beratungsunternehmen

Und wir möchten alle Teams und Organisationsentwickler dieser Welt einladen, die Code18 Team- und Organisationsanalysen frei zu konfigurieren und frei in ihre eigenen Prozesse einzubetten.

2. Das Flussprinzip

Der Fluss folgt der natürlichen Landschaft, mäandert, kreiert Auen und Sandbänke, fällt Wasserfälle hinab und verbindet sich mit anderen Flüssen. Einfach, spielerisch und direkt.

Wir haben in diesem Jahr gelernt, dass sich das Flussprinzip «einfach, spielerisch, direkt» für uns als wichtige Navigationshilfe herausgebildet hat. Fast wie ein innerer Kompass, auf den wir schauen, wenn wir gerade nicht mehr sicher sind, ob wir uns auf dem richtigen Weg befinden. Dann fragen wir uns: Fühlt es sich noch einfach, spielerisch und direkt an? Oft genug haben wir uns ertappt, dass wir bereits auf dem knorrigen Holzweg waren.

Der Code18 in drei Worten: Einfach, spielerisch, direkt.

Code18 misst den Fluss, den Flow, von Teams und Organisationen. Die Methode ist neuartig und darum verständlicherweise nicht für alle leicht zu verorten in der bestehenden Methoden-Landschaft. Irritation und Erklärungsbedarf haben wir darum oft angetroffen in diesem Jahr. Vielen sind Persönlichkeitstests und Entwicklungsmodelle geläufig. Und entsprechend nah liegt die Versuchung, Code18 selbst in eine eigene bekannte Kategorie einzuordnen. So können stereotype Aussagen entstehen, die uns hin und wieder zu einer Rechtfertigung verleiten lassen. Doch da sind wir bereits wieder auf unserem Holzweg.

Code18 ist ein wissenschaftliches Instrument für die Praxis, kein praktisches Instrument für die Wissenschaft: Darf ein solches Instrument Farben und Figuren haben? Nur 18 Faktoren, genügt das? Ist ein Report mit Ergebnisbildern genug aussagekräftig? Uns ist klar geworden: Der Code18 fliesst dahin, wo es ihn einfach, direkt und spielerisch hinführt unabhängig von Grösse, Branche oder Funktion. Der Fluss macht nicht halt vor verschiedenen Landschaften wie Schulen, Start-Ups, Konzernen, HR, Sport oder Weiterbildung. Einfach, spielerisch, direkt wird mehr und mehr zu unserer Haltung. Zu unserem Kompass.

3. Das Kreisprinzip

Der Kreis entsteht, wenn eine Linie entscheidet, sich an beiden Enden zu verbinden. Der Kreis entsteht, wenn Menschen am Lagerfeuer sitzen. Der Kreis ist die Urform menschlicher Zusammenkunft.

Wir haben in diesem Jahr gemerkt, dass das Wirken in Kreisen in unserem Ökosystem viel mehr Spass und Wirkung entfaltet hat, als reines lineares Denken und Tun. Zu beobachten, wie aus dem bisher kleinen aber feinen Ökosystem von mitwirkenden Menschen neue Projekte, Verbindungen und Begegnungen entstanden sind, ist faszinierend. Eine unglaubliche Vielfalt tut sich auf und hin und wieder schliessen sich wirklich die Enden von bisher einzelnen Fäden zu einem neuen Kreis, wie aus dem Nichts!

Das Ökosystem führte Code18 in Schulen, Gemeinden, zu Zoom-Live-Analysen, ins EMBA Programm der HSG, den Ich-Wir-Alle Podcast nach Berlin und zu Fussball- und Eishockeyclubs der höchsten Schweizer Liga.

Denn die Idee, den Kreis an Interessenten in unterschiedlichsten Rollen mit weiteren Kompo-nenten zu vergrössern und zu stärken, ist in diesem Jahr gelungen. Nur so sind Ideen und Pro-jekte entstanden, die weder planbar noch realisierbar gewesen wären, deren Beiträge den Code18 als Ganzes stärken! Wir sind begeistert von einer neuen Idee des Wirtschaftens in offenen Kreisen und auf Augenhöhe. Das Kreisprinzip ist das letzte Prinzip, das uns in diesem Jahr begegnet ist. Im Rückblick sind wir überzeugt, dass der Kreis ohne Quelle und Fluss nicht entstanden wäre.

Bemerkung: Vielen Dank an Edith Kohler für die Literaturempfehlung Ein kleines rotes Buch über die Quelle genau zur richtigen Zeit.